Wir planen unseren B-Wurf

Vater sollte wieder Asko von Salz Talheim sein. Leider hat es diesmal nicht geklappt, die Hunde hatten kein Interesse aneinander, Noni war wohl zu abweisend und selbstbewusst. Wir müssen daher auf die nächste Läufigkeit bzw. auf nächstes Jahr warten.

Wir werden die Verpaarung natürlich mit bedacht aussuchen und hoffen, dann es dann auch wieder klappt. Beim A-Wurf war es ja auch völlig unkompliziert.

Wir freuen uns über Welpenkäufer, die das zu schätzen wissen, die weiter Kontakt mit uns halten und uns an der Entwicklung der Kleinen weiterhin teilhaben lassen.

Die Welpen erhalten eine Ahnentafel des IHV e.V.

Bei Interesse an einem Welpen nehmen wir gerne Vormerkungen entgegen. Wenn die Kleinen vier Wochen alt sind, können sie gerne besucht werden.


1

 

 

Leider haben sich vor zwei Jahren beim A-Wurf immer wieder Personen gemeldet, die einen Spitz als Wachhund haben möchten. Die Hunde sollen im Hof und Zwinger leben und auf Haus und Hof aufpassen. An solche Plätze werden die Hunde nicht vermittelt. Sie sind mit viel Liebe im Haus aufgezogen und werden bestens geprägt und sozialisiert. Sie eignen sich wie ein Border Collie, Labrador oder Aussie für den Hundesport und werden ganz tolle Familien- und Begleithunde. Eine Haltung als reiner Hofhund kommt nicht in Frage - daher hat der Spitz seinen schlechten Ruf - er ist unausgelastet, unerzogen und verdorben, aber er macht seinen Job als Wächter.

20190504_112759.jpg
Asko von Salz-Talheim, 2019
20190504_142742.jpg
Hier mit Noni

Hier mit Noni, 2019